Amazon Prime Video

"Wir Kinder vom Bahnhof Zoo": 100.000 Euro Spende an Suchtberatungsstelle von Christiane F.

19.02.2021 von SWYRL

Anlässlich des Starts der neuen Serie "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" spendet Amazon Prime Video 100.000 Euro an die Suchtberatungsstelle, in welcher die Autorin Christiane F. einst Hilfe fand.

Am Freitag, 19. Februar, startet die neue Serie "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" auf Amazon Prime Video. Zu diesem Anlass spendet der Streaming-Dienst nun 100.000 Euro an die integrative Suchtberatungsstelle Königsberger Straße 11 in Berlin. Hier hatte auch die echte Christiane F., auf deren Memoiren die Serie basiert, einst Hilfe gefunden.

Die "Königsberger 11", wie die Beratungsstelle oft genannt wird, war eine der ersten Anlaufstellen für Suchtkranke in Berlin. Sie unterliegt dem Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V. und feiert 2022 ihr 50-jähriges Bestehen. Thomas Haustein, langjähriger Suchtberater und Vertreter der Caritas, nahm die Spende entgegen.

"Den Schicksalen von Christiane und ihren Freunden zu folgen ist berührend und verdeutlicht: Hilfsangebote für Suchtkranke sind wichtig und sollten frühestmöglich aufgesucht werden", erklärte Haustein. Die Suchtberatung wolle Betroffene erreichen und begleiten. "Verhaltensentwicklungen von Süchtigen haben immer eine Geschichte, Sucht ist eine Rückfallerkrankung - wir dürfen Betroffene beim Kampf dagegen nicht allein lassen, aufgeben oder abwerten", sagte er und weiter: "Wir freuen uns, dass Amazon Prime Video uns bei der Mission gegen diese schwierige Erkrankung unterstützt."

Abonniere doch jetzt unseren Newsletter.

Mit Anklicken des Anmeldebuttons willige ich ein, dass mir die teleschau GmbH den von mir ausgewählten Newsletter per E-Mail zusenden darf. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und kann den Newsletter jederzeit kostenlos abbestellen.

"Ebenso aktuell und schockierend wie damals"

Philip Pratt, Leiter Deutsche Amazon Originals bei Prime Video, erklärte: "Die Geschichte der Kinder vom Bahnhof Zoo ist leider heute ebenso aktuell und schockierend wie damals". Mit seinem Beitrag wolle der Konzern auf die wichtige Arbeit der Suchtberater vor Ort aufmerksam machen und Suchtkranke aktiv unterstützen.

Inspiriert von den gleichnamigen Memoiren der Christiane F. erzählt "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" von sechs drogenabhängigen Jugendlichen und ihrem knallharten Alltag: Christiane (Jana McKinnon), Stella (Lena Urzendowsky), Babsi (Lea Drinda), Benno (Michelangelo Fortuzzi), Axel (Jeremias Meyer) und Michi (Bruno Alexander) nehmen ungeniert Drogen und durchzechen viele Berliner Nächte, um ihre privaten Probleme zu vergessen. Am Ende setzen sie dabei ihre eigene Freundschaft aufs Spiel. Produziert wurde die Serie von Oliver Berben ("Parfum"), Regie führte Philipp Kadelbach ("Unsere Mütter, unsere Väter").

Bereits 1981 wurde der Roman unter dem Titel "Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" unter der Regie von Ulrich Edel verfilmt. Der heutige Suchtberater Haustein spielte damals einen der Teenager.

Das könnte dir auch gefallen


Trending auf SWYRL