Neuer Termin im April

Erstmals in Las Vegas: Grammy-Gala wird verschoben

19.01.2022 von SWYRL

Die Stars der Musikbranche müssen sich gedulden: Die Grammys werden nicht wie ursprünglich geplant Ende Januar verliehen, sondern rund zwei Monate später. Dabei feiert der begehrte Musikpreis eine Premiere: Erstmals nehmen die Musik-Größen die Preise in Las Vegas in Empfang.

Die Corona-Pandemie macht einer großen Gala einmal mehr einen Strich durch die Rechnung: Ursprünglich hätten die Grammys bereits am 31. Januar über die Bühne gehen sollen. Nun teilten die Veranstalter, die Recording Academy und CBS, mit, dass die Gala um rund zwei Monate verschoben werde. Als Grund wird der Schutz von Künstlerinnen und Künstlern angegeben, zudem die ansteckendere Omikron-Variante. Als neuer Termin für die Verleihung der Musikpreise, die zu den begehrtesten weltweit zählen, wurde auf den 3. April festgelegt.

Nach wie vor soll der Comedian Trevor Noah die Show moderieren, allerdings zieht die Veranstaltung um: Erstmals wird sie im Casino-Paradies Las Vegas stattfinden, genauer: in der MGM Grand Garden Arena.

Bereits im November wurde mitgeteilt, wer für die Grammys nominiert ist. Als großer Favorit darf Jon Batiste ("We are") gelten, schließlich ist der US-Musiker elfmal nominiert. "Peaches"-Sänger Justin Bieber, Singer-Songwriterin H.E.R. ("Fight For You") und die Rapperin Doja Cat ("Kiss Me More") dürfen sich über acht Nominierungen freuen. Dahinter folgen Popstar Billie Eilish und Olivia Rodrigo, die auf Preise in sieben Kategorien hoffen können.

Insgesamt umfassen die Grammys 86 verschiedene Kategorien. Die Entscheidung, wer Las Vegas als Preisträgerin beziehungsweise Preisträger verlässt, liegt bei rund 13.000 Mitgliedern der Recording Academy.

Abonniere unseren Newsletter und wir versprechen, deine Mailadresse nur dafür zu verwenden.

Das könnte dir auch gefallen


Trending auf SWYRL