"Im Rausche der Sinne" im ZDF

"Werbesendung" oder "eindrucksvoll"? Helene-Fischer-Doku sorgt für gemischte Reaktionen bei den Fans

18.10.2021 von SWYRL

Nachdem sich Schlager-Superstar Helene Fischer am vergangenen Freitag mit einem neuen Album zurückgemeldet hatte, ergänzte das ZDF das Comeback am Samstag mit einer einstündigen Konzert-Doku. So ganz konnte der Film jedoch nicht überzeugen.

Die "Queen of Schlager" ist zurück: Helene Fischers neues Album "Rausch" erschien am 15. Oktober, und das öffentlich-rechtliche Fernsehen flankierte es sogleich mit einem Musikfilm. "Im Rausch der Sinne" lautete der Titel der Konzert-Doku, die am Samstag im ZDF zu sehen war - einen Tag nach der Album-Veröffentlichung. Der 60-minütige Film, so hieß es vorab in einer Ankündigung, gleiche einer Reise in "die Seele der Künstlerin". Man werde "den größten deutschen Superstar so persönlich und nah erleben wie noch nie zuvor".

Im Kern ging es im Film des britischen Regisseurs Russell Thomas darum, die Songs des neuen Albums vorzustellen. Doch obwohl sich auch die Interpretin selbst vor der Kamera einbrachte und intime Einblicke in die Entstehungsgeschichte ihrer neuen Songs gab, konnte der Film nur mäßig viele Zuschauerinnen und Zuschauer vor den Fernseher locken. Wie "dwdl.de" berichtete, sahen nur 2,81 Millionen Menschen die Dokumentation - also gerade einmal 10,6 Prozent, sogar nur 5,7 Prozent in der jungen Zielgruppe im Alter von 14 bis 49.

Gala

Wir schenken dir 25 Ausgaben der GALA!

Gemischte Reaktionen im Netz

Auch in den sozialen Medien waren die Reaktionen durchwachsen. So zeigten sich viele Fans begeistert, ein Zuschauer schrieb etwa auf Twitter: "Wer die Faszination um Helene Fischer nicht versteht, soll sich einfach 'Im Rausch der Sinne' anschauen. Der Film zeigt eindrucksvoll, warum sie eine der erfolgreichsten Künstlerinnen der Welt ist."

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Konzertfilm oder "Dauerwerbesendung"?

Andere User äußerten hingegen ihren Unmut darüber, dass der Film eine reine Promo-Aktion für Helene Fischers neues Album sei. Eine Twitter-Nutzerin erklärte: "Eine Stunde Werbung für ein neues Album, und das zur besten Sendezeit! Bei Stefan Raab wurde wenigstens noch 'Dauerwerbesendung' eingeblendet!"

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

"Nur alle Musikvideos des neuen Albums aneinandergereiht"

Auch zahlreiche weitere Fans schienen unglücklich darüber, wie die Sendung gestaltet war. "Liebe Helene wirklich, aber hatte mir unter einem 'Film' etwas mehr vorgestellt, als nur alle Musikvideos des neuen Albums aneinandergereiht", ärgerte sich etwa eine Userin.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Das könnte dir auch gefallen


Trending auf SWYRL