50 Jahre "disco"

Mit den Weltstars in der Werkskantine: So ging es hinter den Kulissen von "disco" zu

18.02.2021 von SWYRL

Elf Jahre lang begeisterte das ZDF-Kultformat ein Millionenpublikum. 50 Jahre nach der ersten "disco"-Folge gewährt auch der Streaming-Sender Goldstar TV nun ein ganzes Wochenende lang einen Blick hinter die Kulissen der Erfolgsshow mit Ilja Richter.

"Hallo Freunde!" - "Hallo Ilja!" - Genau 50 Jahre ist es her, dass der damals 18-jährige Ilja Richter zum ersten Mal sein "disco"-Publikum begrüßen durfte. Nachdem das ZDF am vergangenen Wochenende bereits ausgiebig seine beiden "Kultnächte" zelebrierte, widmet nun auch der Schlager-Sender Goldstar TV der einst so beliebten Musiksendung ein ganzes Wochenende: Am Samstag, 20., und Sonntag, 21. Februar, dürfen sich Fans der Reihe unter dem Titel "Licht aus - Spot an! 50 Jahre disco!" ganztägig auf Highlights und ausgiebige Blicke hinter die Kulissen der Erfolgsshow freuen.

Insgesamt 133 dreiviertelstündige "disco"-Folgen zeigte das ZDF von 1971 bis 1982, einige davon erreichten mit mehr als 25 Millionen Zuschauern aus heutiger Sicht sensationelle Einschaltquoten. Die Sendung bestand aus Auftritten - meist Playback - von internationalen Pop-Stars, Sketchen von Moderator Ilja Richter und Videos von all denjenigen Bands, die nicht kommen wollten oder konnten. Im Unterföhringer Produktionsstudio gaben sich wahre Musiklegenden die Klinke in die Hand: Ob ABBA, Cat Stevens, Rod Stewart oder Black Sabbath - Ilja Richter hatte sie alle. Und nirgendwo war das Publikum den Stars näher als im "disco"-Studio.

Abonniere doch jetzt unseren Newsletter.

Mit Anklicken des Anmeldebuttons willige ich ein, dass mir die teleschau GmbH den von mir ausgewählten Newsletter per E-Mail zusenden darf. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und kann den Newsletter jederzeit kostenlos abbestellen.

"Ausflippen nur auf Ansage!"

Der Streaming-Sender Goldstar TV lässt nun 48 Stunden am Stück Erinnerungen aufleben. Teil der Sondersendung ist unter anderem auch die damalige Zuschauerin Barbara Ertelt. Als Fan der ersten Stunde ließ sie sich keine Folge entgehen und pilgerte monatlich zur Aufzeichnung, um ihren großen Idolen ganz nah sein zu können. Sie erzählt: "Wir haben damals im Zeitraum von knapp drei Jahren um die 30 Shows besucht und sind immer treu nach Unterföhring gepilgert und haben unser Glück versucht." Wie man an Karten gekommen ist, wisse sie gar nicht mehr: "Wir waren Teenager-Mädels und haben immer versucht, uns durch Hintertüren mit rein zu schleichen."

Der frühere Superfan erinnert sich noch genau an die Aufzeichnung der Show: "Man musste ruhig sitzen bleiben." Damals habe sich niemand getraut, aus der Reihe zu tanzen, so Ertelt: "Man wurde nur lauter und hat geklatscht zum Üben, damit es bei der Aufnahme dann gut aussieht. Also galt: 'Ausflippen nur auf Ansage!" Auch an die besondere Atmosphäre hinter den Kulissen und die Nähe zu den Stars erinnert sie sich nun bei Goldstar TV: "Nachmittags war die Generalprobe und abends dann die Aufzeichnung. Die Leute standen vor dem Studio und die Stars kamen mit dem Taxi und sind an den Zuschauern vorbei ins Studio gelaufen. Ein Highlight war es auch, sich in die Werkskantine vorzukämpfen, weil die Stars da alle zusammensaßen und gegessen und getrunken haben - manche fanden es ganz nett mit den jungen Mädels, und manche waren einfach nur genervt."

Das könnte dir auch gefallen


Trending auf SWYRL