Free European Song Contest - Sa. 15.05. - ProSieben: 20.15 Uhr

Mit Meister Raab im Hintergrund

30.04.2021 von SWYRL/Rupert Sommer

Nach der erfrischenden Premiere im Vorjahr lässt ProSieben die von deutschsprachigen Künstlern getragene Musikparty noch einmal steigen - wieder moderiert von Conchita Wurst und Steven Gätjen. Und im Hintergrund wirkt Stefan Raab, der bekanntlich einst Lena zum Eurovision-Sieg geführt hatte.

Im vergangenen Frühjahr wurde es plötzlich auch kulturell nahezu zappenduster in Deutschland, den Nachbarländern, ja fast auf der ganzen restlichen Welt. Der "offizielle" Wettbewerb Eurovision Song Contest wurde damals abgesagt, erst jetzt kann er - unter Corona-Bedingungen - in Rotterdam steigen. Doch bevor die Sause am Samstag, 22. Mai, im ARD-Programm ausgestrahlt wird, funkt im Vorfeld ProSieben mit dem "Free European Song Contest" dazwischen. Dahinter verbirgt sich wie im Vorjahr ein nicht ganz so bierernstes Musikfest, bei dem prominente Musiker aus der deutschsprachigen Region auftreten: Alle präsentieren jeweils Songs für ein Land, zu dem sie einen persönlichen Bezug haben.

Abonniere doch jetzt unseren Newsletter.

Gelingt ProSieben erneut ein Quotenhit?

Kurios dabei ist, dass der #FreeESC, wie er in den sozialen Netzwerken gefeiert wird, durchaus berechtigterweise eine Heimat bei ProSieben hat. Auf dem Sender startete der Entertainer Stefan Raab, der bekanntlich auch selbst guter Musiker und vor allem ein erfolgreicher Produzent ist, gleich mehrfach den Anlauf auf eine ESC-Teilnahme. Mit dem Siegeszug von Lena Meyer-Landrut im Jahr 2010 mit dem Song "Satellite" hatte er dann eine Art Lebensziel erreicht.

Auch wenn Raab schon längst nicht mehr vor den TV-Kameras agiert, ist er beim #FreeESC wieder sehr umtriebig dabei - hinter den Kulissen. Und er hat auch wieder alte Mitstreiter versammelt: So moderiert Steven Gätjen den Abend, an der Seite von ESC-Siegerin Conchita Wurst.

Quotentechnisch war der erste Aufschlag im vergangenen Jahr, bei der "The Voice of Germany"-Coach Nico Santos letztlich den Sieg davontrug, ein voller Erfolg für ProSieben. 2,57 Millionen Gesamtzuschauer hatten sich damals für den #FreeESC interessiert, was einem starken Marktanteil von 9,6 Prozent entsprach. Wichtiger noch: In der Zielgruppe der umgarnten 14- bis 49-jährigen Zuschauer kam die Sendung sogar auf einen Durchschnittswert von 19,2 Prozent.

Das könnte dir auch gefallen


Trending auf SWYRL