Verstorbene Monarchin

"Sie hinterlässt eine riesige Lücke": Joe Biden verabschiedet sich emotional von der Queen

19.09.2022 von SWYRL

Nach dem Tod von Königin Elizabeth II. ist Großbritannien in tiefer Trauer. Auch US-Präsident Joe Biden wurde nun emotional und erinnerte sich an gemeinsame Treffen mit der englischen Monarchin.

Am Montag nimmt Großbritannien Abschied - und mit dem Land auch die ganze Welt: Zum Begräbnis von Queen Elizabeth II. werden 2.000 Trauernde in der Westminster Abbey erwartet, dazu Millionen Royalfans, die in London der verstorbenen Königin die letzte Ehre erweisen. Bei der Beisetzung wird auch Joe Biden mit dabei sein. Bereits vorab nahm der US-Präsident emotional Abschied von der Queen und erinnerte sich an gemeinsame Treffen mit der Monarchin, wie "The Hollywood Reporter" berichtet. "Sie war anständig, ehrenhaft und ihrem Dienst verschrieben", sagte Biden. Bei den Treffen mit der Königin habe er "alles gegessen, was sie mir vorgesetzt hat", dachte der 79-Jährige an einige Tee-Empfänge und die servierten Kekse zurück.

Biden trug sich am Sonntag bereits in das Kondolenzbuch der königlichen Familie ein und betonte im Anschluss, welche "riesige Lücke" Queen Elizabeth II. hinterlasse. "Manchmal denkt man, dass man das nie überwinden wird", sagte Biden, der selbst schon einige Schicksalsschläge verkraften musste: Neben seiner ersten Frau betrauerte er auch den Tod seiner kleinen Tochter und später seines erwachsenen Sohnes. "Ich habe dem König gesagt, dass sie bei jedem Schritt auf seinem Weg bei ihm sein wird - jede Minute, jeden Moment. Und das ist ein beruhigender Gedanke."

Abonniere doch jetzt unseren Newsletter.

Abonniere doch jetzt unseren Newsletter
Mit Anklicken des Anmeldebuttons willige ich ein, dass mir die teleschau GmbH den von mir ausgewählten Newsletter per E-Mail zusenden darf. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und kann den Newsletter jederzeit kostenlos abbestellen.

Jill Biden würdigt Queen Elizabeth II. für "ihren Sinn für Neugierde"

Auch Joe Bidens Ehefrau Jill zollte der verstorbenen Regentin Respekt. Der Associated Press sagte sie: "Ich mochte ihren Sinn für Neugierde. Sie wollte alles über die amerikanische Politik wissen und stellte Joe eine Frage nach der anderen." Die Situation im Wohnzimmer der Königin habe sich fast so angefühlt, "als wäre man bei seiner Großmutter". Die Königin habe darauf bestanden, selbst den Tee für ihre Gäste einzuschenken. "Es war einfach ein ganz besonderer Moment mit einer ganz besonderen Frau", sagte Jill Biden.

Das könnte dir auch gefallen


Trending auf SWYRL