Gluten, der Feind in deinem Brot - Di. 13.04. - ARTE: 20.15 Uhr

Wenn das Essen nicht mehr schmeckt

07.04.2021 von SWYRL/Rupert Sommer

Immer mehr Konsumenten klagen über die Unverträglichkeit von Getreideprodukten. Die neue Dokumentation nimmt diese Entwicklung zum Anlass, brisante Fragen zum Einsatz etwa von Glyphosat aufzuwerfen.

Eigentlich ist der Biss in ein leckeres Frühstückshörnchen oder in ein belegtes Sandwich doch ein kleiner Glücksmoment. Doch für immer mehr Deutsche kommt das nicht mehr in Frage. Die ARTE-Dokumentation "Gluten, der Feind in deinem Brot" wirft ein neues Licht auf den rasanten Vormarsch von Lebensmittelunverträglichkeiten. Tatsächlich klagen immer mehr Betroffene nach dem Verzehr von Brot oder anderen Getreideprodukten über Verdauungsbeschwerden, immer mehr Menschen misstrauen Mehlprodukten. Was sind die Hintergründe dieser bedenklichen Entwicklung?

Abonniere doch jetzt unseren Newsletter.

Vom Ringen der Landwirtschafts-Lobbyisten um die Deutungshoheit

Der französisch-italienische Beitrag von Regisseurin Patrizia Marani wirft die Frage auf, ob vielleicht doch nicht das Gluten für die zunehmende Anzahl von Unverträglichkeiten verantwortlich ist, sondern Pestizide wie Glyphosat eine tragende Rolle spielen. Die Autorin will klären, welche Auswirkungen die globalisierte, strikt gewinnorientierte Landwirtschaft auf die Qualität und Akzeptanz von Nahrungsprodukten haben. Dazu wertet die Filmemacherin Statistiken zur Entwicklung der Glutenintoleranz aus, recherchiert in der Getreideprodukte-Industrie und hält den Aussagen von Lobbyisten neue wissenschaftliche Erkenntnisse entgegen.

Das könnte dir auch gefallen


Trending auf SWYRL