Im Interview zum Staffelstart

"Watzmann"-Star Andreas Giebel: "Wir tun am Set alles, damit Beissl nicht zur Klischeefigur wird"

18.09.2022 von SWYRL

In der neuen Staffel der ARD-Krimiserie "Watzmann ermittelt" stößt Kommissar Benedikt Beissl (Andreas Giebel) als Familienvater immer wieder an seine Grenze. Wie er sich bei der Darstellung von seinen privaten Erlebnissen inspirieren lässt, verrät der Darsteller in einem Interview.

In seiner Rolle als Kommissar Benedikt Beissl in "Watzmann ermittelt" profitiert Andreas Giebel von den unzähligen eigenen Erfahrungen als vierfacher Vater. Schließlich wird in den neuen Folgen der Krimireihe (ab 21. September, immer mittwochs, 18.50 Uhr, im Ersten) die Beziehung zwischen Beissl und seinen Töchtern Johanna (Ines Lutz) und Eva (Leonie Brill) auf die Probe gestellt. Vor allem in Liebesdingen sind sich Johanna und Beissl oft uneinig, wie Darsteller Giebel in einem vor Staffelstart geführten Interview erklärt: "Der Beissl ist nicht sturköpfig, und wir tun am Set alles, damit er nicht zur Klischeefigur wird. Er sieht nur wenig Land in Sicht, wohin sich die Beziehung mit seinem Kollegen Jerry Paulsen (Peter Marton) entwickeln soll."

Der 64-Jährige legt besonderen Wert darauf, sich häufig mit den Regisseurinnen und Regisseuren auszutauschen, um den fiktiven Charakter Beissl authentisch darzustellen. Dafür lässt er sich auch von privat Erlebtem inspirieren: "Ich war schon immer der Typ, der leben und leben lassen propagiert hat - egal ob das Kind 2, 20 oder 30 ist", verrät der Schauspieler. "Es ist immer ein Muss, sich auf Augenhöhe gemeinsam miteinander auseinanderzusetzen." Das habe ihm immer Spaß gemacht.

Abonniere doch jetzt unseren Newsletter.

Abonniere doch jetzt unseren Newsletter
Mit Anklicken des Anmeldebuttons willige ich ein, dass mir die teleschau GmbH den von mir ausgewählten Newsletter per E-Mail zusenden darf. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und kann den Newsletter jederzeit kostenlos abbestellen.

Zwei Töchter am Set

In den neuen Folgen "Watzmann ermittelt" wird mehr denn je deutlich, dass es durchaus Parallelen gibt zwischen dem, was die der Schauspieler Andreas Giebel und seine Rolle Benedikt Beissl umtreibt, vor allem die Familie betreffend. "Eine starke Entwicklung nimmt die jüngste Tochter, Eva, in der Serie, weil die noch jung ist und sich mit mir anlegt und wir uns auf den Prüfstand stellen", bestätigt der Familienvater.

Mittlerweile sind Giebels Töchter erwachsen und pflegen ein "Kumpelverhältnis" zu ihrem berühmten Vater. "Ich bin froh, dass sich beide Töchter für mich Zeit nehmen", freut sich der "Watzmann"-Darsteller. Sarah (31) und Lisa (34) unterstützen ihn während der Dreharbeiten. Sollte ihn seine Fußerkrankung, eine Fehlausrichtung des rechten Mittelfußknochens, zeitweise einschränken, greifen sie ihm unter die Arme.

Das könnte dir auch gefallen


Trending auf SWYRL