Die Kraft der Königin - Schwedens starke Frauen - Di. 09.08. - ZDF: 20.15 Uhr

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Stärkste im ganzen Land?

06.08.2022 von SWYRL/Martina Maier

Königin Silvia und ihre Tochter, Kronprinzessin Victoria, gelten vielen als Vorbild: berufstätige Mütter, die sich auch mal mit scheinbar unroyalen Problemen herumschlagen müssen. Damit haben sie vielleicht keine Macht, aber enormen Einfluss. Der Film zeigt die populärsten Frauen Schwedens.

Auch wenn König Carl XVI. Gustaf an der Spitze der schwedischen Monarchie steht: Die Stars sind doch die Frauen der Familie. Königin Silvia und Kronprinzessin Victoria sind Idole ihrer Generationen und ungemein beliebt - nicht zuletzt deshalb, weil sie ein modernes Rollenverständnis propagieren und sich mit aller Kraft für die Familie einsetzen. Julia Melchior zeigt in der Dokumentation "Die Kraft der Königin - Schwedens starke Frauen", die nun im ZDF zu sehen ist, anhand von exklusiven Aufnahmen und Gesprächen mit Familie und Wegbegleitern persönliche Einblicke in das Leben der starken Frauen im schwedischen Königshaus.

Abonniere unseren Newsletter und wir versprechen, deine Mailadresse nur dafür zu verwenden.

Abonniere doch jetzt unseren Newsletter
Mit Anklicken des Anmeldebuttons willige ich ein, dass mir die teleschau GmbH den von mir ausgewählten Newsletter per E-Mail zusenden darf. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und kann den Newsletter jederzeit kostenlos abbestellen.

Kein Tabu: Legasthenie und Magersucht

Als Victoria 1977 geboren wurde, hätte sie niemals die Aussicht auf den Thron gehabt, der zu dieser Zeit noch männlichen Nachkommen vorbehalten war. Doch Königin Silvia drängte auf eine Änderung des Thronfolgegesetzes - nun wird Victoria nach ihrem Vater an die Spitze des Königshauses treten. Dass auch eine royale Familie mit alltäglichen Problemen zu kämpfen hat, machte die Königin, die als Silvia Renate Sommerlath in Heidelberg geboren wurde und als ausgebildete Dolmetscherin sieben Sprachen spricht, sogar öffentlich. Sie warb um Verständnis für ihre Tochter, etwa als bekannt wurde, dass Victoria mit Legasthenie zu kämpfen hatte und später mit Magersucht. Diese Offenheit galt bis dato eher als Tabu, trug aber enorm zu ihrer Beliebtheit bei, denn es stärkte das Bild, das Silvia auch von sich selbst hat: Sie ist eine berufstätige Mutter mit ganz weltlichen Sorgen und Nöten.

Eine Liebesheirat gilt heute in Schweden als normal, nicht unbedingt jedoch im Königshaus. Als die Kronprinzessin ihren Fitnesstrainer, den bürgerlichen Daniel Westling heiraten wollte, war es wiederum die Königin, die die Liebe der Beiden unterstützte. Mit Erfolg: Seit 2010 sind Victoria und Daniel verheiratet, Tochter Estelle (10) und Sohn Oscar (6) nehmen Platz zwei und drei in der Thronfolge ein.

Längst ist Victoria die populärste Person des öffentlichen Lebens in Schweden, Daniel und die Kinder gehören fest dazu und zementieren das Bild der Vorzeigefamilie. Ihr modernes Rollenverständnis kommt gut an: Victoria hat den Spitzenjob, Daniel bleibt bescheiden im Hintergrund. Dafür lieben sie sogar Gegner der Monarchie, ganz besonders natürlich im Vorzeigeland für Gleichstellung. Eventuelle Kritiker können sich jedoch schon daran gewöhnen, dass der schwedische Thron in den nächsten Generationen von Frauen besetzt sein wird.

Das könnte dir auch gefallen


Trending auf SWYRL