Streaming-Plan

Startschuss für neue "Star Wars"-Serie: Das sind die Streaming-Tipps der Woche

01.05.2021 von SWYRL

Pünktlich zum "Star Wars"-Tag startet die actiongeladene Animationsserie "Star Wars: The Bad Batch" auf Disney+. Welche Streaming-Highlights die kommende Woche sonst noch bereithält, verrät unsere Übersicht.

Der 4. Mai ist für die Fans des Kult-Franchise ein ganz besonderer Tag: der "Star Wars"-Tag. Anlass des jährlichen Ereignisses ist die englische Aussprache des Datums "May the fourth", welches sich zum allseits bekannten Satz "May the force be with you" - "Möge die Macht mit dir sein" - vervollständigen lässt. Wie üblich bekommen die Fans auch am diesjährigen "Star Wars"-Tag neue Geschichten aus einer weit, weit entfernten Galaxis: Mit einem 70-minütigen Special startet die Trickserie "Star Wars: The Bad Batch" bei Disney+, anschließend steht wöchentlich eine neue Episode zum Abruf bereit. Was Netflix, Sky Ticket und Co in der kommenden Woche sonst noch so zu bieten haben, erfahren Sie in der Übersicht.

Abonniere doch jetzt unseren Newsletter.

"Star Wars: Bad Batch" (Disney+)

"The Bad Batch" rückt die Geschichte der Klon-Krieger-Einheit 99 in den Mittelpunkt. Dieser Trupp findet erstmals in der siebten Staffel von "Star Wars: The Clone Wars" Erwähnung - und bekommt nun seine eigene Serie, die nach dem Kinofilm "Episode III" angesiedelt ist. Den Namen "Bad Batch" geben sich die fünf Mitglieder der Gruppe selbst. Denn sie unterscheiden sich als experimentelle Klone ganz erheblich von ihren Brüdern und sind jeweils auf ein bestimmtes Gebiet spezialisiert.

Nachdem die Serie am 4. Mai mit einer Spezialfolge startet, erscheinen die rund 25-minütigen Folgen immer wöchentlich ab 7. Mai. Aber Achtung: "Star Wars: The Bad Batch" ist nichts für Kinder!

"Jupiter's Legacy" (Netflix)

Auch Superhelden altern - wenn auch langsamer: Nachdem sie etwa 100 Jahre lang die Menschheit beschützt haben, reichen die Mitglieder der "Union of Justice" die Verantwortung an ihre nicht minder begabten Kinder weiter. Diese haben ihre liebe Mühe und Not, dem Ideal zu entsprechen und den Erwartungen gerecht zu werden - ein Super-Generationenkonflikt.

"Jupiter's Legacy" basiert auf den Graphic Novels von Mark Millar und Frank Quitely ("Kick-Ass" und "Kingsman") und erzählt von den Abenteuern der Superhelden in einem komplexen Spannungsfeld zwischen Familie, Superkräften und Loyalität über mehrere Jahrzehnte hinweg. Die Hauptrollen in der Netflixserie, die ab 7. Mai abrufbar ist, spielen Josh Duhamel, Leslie Bibb, Ben Daniels, Elena Kampouris, Andrew Horton, Mike Wade, Matt Lanter und Ian Quinlan.

"Intergalactic" (Sky Ticket)

Als Ash Harper (Savannah Steyn) wegen Verrats in eine weit entfernte Gefängniskolonie verbannt wird, bricht für die galaktische Pilotin eine Welt zusammen. Doch der Gefängnistransport in der neuen Sky-Serie "Intergalactic" gerät völlig außer Kontrolle.

Infolge einer Meuterei reißt nicht nur die Mafia-Anführerin Tula Quik (Sharon Duncan-Brewster, "Dune") die Macht an sich, sondern erledigt auch die Piloten. Plötzlich ist Ash gefragt und soll das Raumschiff in die freie Welt Arcadia manövrieren. Ob der furchtlosen Pilotin das gelingt, löst "Intergalactic" ab 6. Mai auf.

"Und morgen die ganze Welt" (Netflix)

Nur zwei Wochen nach der Verleihung der Oscars zeigt Netflix ab 6. Mai den diesjährigen deutschen Beitrag für die Kategorie "Bester internationaler Film": Das Drama "Und morgen die ganze Welt" von Regisseurin Julia von Heinz stellt eine junge Frau namens Luisa (Mala Emde) in den Mittelpunkt. Die Studentin stammt aus einer wohlhabendem, konservativen Familie. Bald kommt sie mit einem linksalternativen Wohnprojekt in Mannheim in Kontakt, für das sie sich engagiert. Nach und nach radikalisiert sie sich, auch Gewalt akzeptiert sie bald als Möglichkeit des politischen Protests.

Julia von Heinz erzählt diese Geschichte, die zwar fiktiv ist, aber auch auf eigenen Erlebnissen basiert, wie einen Thriller. Das macht den Film spannend, lässt aber auch wenig Platz für Erklärungen.

"Eric gegen Stehfest: In Therapie" (TVNOW)

Schauspieler Eric Stehfest musste in seinem Leben viele tragische Momente erleben. Nun stellt er sich in der TVNOW-Serie "Eric gegen Stehfest: In Therapie" seiner Vergangenheit - und der Zuschauer ist bei allen Psychotherapie-Sitzungen hautnah dabei. Unter anderem thematisiert werden Stehfests Drogensucht und die Vergewaltigung seiner Frau.

Das zwölfteilige TVNOW-Angebot ist ungewöhnlich, was hauptsächlich an dem Protagonisten und dessen besonderer Herangehensweise an sein Leben liegt: sehr offen, emotional ungeheuer nackt, alles wird geteilt - so könnte man Stehfest und seine Frau bei der Aufarbeitung des eigenen Lebens beschreiben. Zu sehen ist das Streamingformat ab 3. Mai.

Das könnte dir auch gefallen


Trending auf SWYRL