Vitamin B sichert keine Rollen!

Lilly Krug: "Man muss für Erfolg hart arbeiten"

11.08.2022 von SWYRL

Mit Anfang 20 ergatterte Lilly Krug ihre erste Kino-Hauptrolle als Femme fatale "Sky" im Thriller "Shattered". Ihr Erfolg sei auf ihre Leistung zurückzuführen, nicht auf Vitamin B oder den Einfluss ihrer berühmten Mutter, Veronica Ferres. "Man muss für Erfolg hart arbeiten", sagt sie selbstbewusst.

Der Nachname öffnet Tür und Tor? - Diesem Klischee möchte Lilly Krug nun ganz entschieden ein Ende setzen. Die 21-jährige Tochter von Veronica Ferres (57) beharrt auf die Bedeutung ihrer eigenen Leistung, wenn es darum geht, eine Rolle zu ergattern. Ihre prominente Mutter würde sie genauso wenig wie ihr berühmter Vater, Filmproduzent Martin Krug, oder ihr Stiefvater Carsten Maschmeyer auf den Stufen ihrer Karriereleiter in die richtige Richtung schubsen. "Ich bin es schließlich, die beim Casting überzeugen muss. Dazu gehört, perfekt vorbereitet zu sein und zu zeigen, dass man es kann. Anders wird man nicht besetzt", erklärt die Nachwuchs-Schauspielerin im Gespräch mit dem Magazin "GALA". Ganz ohne die Unterstützung der Mama scheint es jedoch nicht zu gehen. "Ich hole mir Ratschläge von meiner Mutter nicht mehr oder weniger als andere", betont Lilly Krug.

2019 hat sie ihren Lebensmittelpunkt nach Los Angeles verlegt, um an der University of Southern California sowohl Psychologie als auch Schauspiel zu studieren. Nur ein Standbein scheint der Powerfrau nicht auszureichen. Außerdem würde sie durchaus hilfreiche Parallelen zwischen ihren beiden Hauptfächern erkennen, sagte sie gegenüber "GALA". In ihrer ersten Hauptrolle als Femme fatale "Sky" in dem Thriller "Shattered" von Produzent Luis Prieto glänzte Lilly Krug mit ihrer Leistung an der Seite von John Malkovich und Cameron Monaghan. Ob das auf ihre Affinität für die Tiefen der menschlichen Psyche zurückzuführen ist?

Abonniere unseren Newsletter und wir versprechen, deine Mailadresse nur dafür zu verwenden.

Abonniere doch jetzt unseren Newsletter
Mit Anklicken des Anmeldebuttons willige ich ein, dass mir die teleschau GmbH den von mir ausgewählten Newsletter per E-Mail zusenden darf. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und kann den Newsletter jederzeit kostenlos abbestellen.

"Ja, da gibt es jemanden"

Jedenfalls scheint es nicht nur beruflich gut zu laufen. Auch in Sachen Liebe gibt die Ferres-Tochter neue Einblicke. "Ja, da gibt es jemanden, und ich bin sehr glücklich", gesteht sie verhalten im "GALA"-Magazin. Auf Instagram postete sie: "Danke für die bedingungslose Liebe, die Unterstützung und Freude, die du mir täglich zeigst." Das Ziel einer eigenen Karriere vor Augen lässt sie die Welt an ihrem Glück teilhaben.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Das könnte dir auch gefallen


Trending auf SWYRL