"Das perfekte Dinner"

"Überlebenschance lag bei fünf Prozent": "Dinner"-Gastgeberin sorgt für "richtig Gänsehaut"

16.11.2022 von SWYRL/Bettina Friemel

Tag 3 der Spendenwoche in Hamburg bei "Das perfekte Dinner" wird für Gastgeberin Mareile (27) zur emotionalen Herausforderung. Denn der gute Zweck erinnert sie an ihre eigene Krankheitsgeschichte, weshalb sie sich beim Kochen besonders ins Zeug legt ...

In Hamburg-Borgfelde muss Mareile mit einem verletzten Daumen kochen, nachdem ihr am Tag vorher beim Gläserpolieren ein Malheur passiert ist. Dass der Gewinn von "Das perfekte Dinner" diesmal an den RTL-Spendenmarathon geht, motiviert sie trotzdem: "Das finde ich wundervoll und ist für mich ein größerer Ansporn, als wenn ich es selber hätte."

Die selbssttändige Eventmanagerin hatte selbst Krebs und fand beim Reisen neue Lebensfreude und Positivität. "Durch meine Krankheit habe ich gelernt, dass das Leben viel zu kurz ist, um nicht immer Späße zu machen." Mit Spaß bereitet sie auch ihr Drei-Gänge-Menü zu:

  • Vorspeise: Avocado-Mozzarella-Mango-Lachs-Tatar
  • Hauptspeise: Surf and Turf / Schiffchen mit hausgemachten Nudeln / Gemüse der Saison / Blumen / Mangoscheiben
  • Nachspeise: Lavendel-Pannacotta mit Mangopüree

Mareile liebt Mango einfach: "Man kann sie gesüßt essen, man kann da Chili dranmachen, man kann die deftig essen. Mango passt immer."

Abonniere doch jetzt unseren Newsletter.

Abonniere doch jetzt unseren Newsletter
Mit Anklicken des Anmeldebuttons willige ich ein, dass mir die teleschau GmbH den von mir ausgewählten Newsletter per E-Mail zusenden darf. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und kann den Newsletter jederzeit kostenlos abbestellen.

Mozzarella zum Tatar ist für Sona "eine tolle Erfahrung"

Das Avocado-Mozzarella-Mango-Lachs-Tatar kommt schon mal gut an. Frank (59) findet: "Der Lachs war wirklich sehr klasse." Clemens (30) lobt: "Toller Start!" Sona (22) hatte ein Geschmackserlebnis: "Es war neu für mich, da Mozzarella reinzutun. Es war eine tolle Erfahrung."

Zwischen Vorspeise und Hauptgang kommt Mareile auf den Grund für ihre vielen Reisen in 89 Länder zu sprechen: "Ich bin an Krebs erkrankt. Ich hatte Leukämie und meine Überlebenschance lag bei fünf Prozent damals." Sie erzählt ganz offen: "Für mich war klar: Wenn ich sterbe, dann mit einem Lächeln im Gesicht."

Clemens schluckt: "Dann haben dich deine Reisen geheilt. Ich hab grad richtig Gänsehaut bekommen." Mareile bricht in Tränen aus: "Es ist tatsächlich so, dass mein Mann mich geheilt hat, da bin ich der festen Überzeugung." Denn den lernte sie kurz nach der Diagnose kennen. "Das ist für mich eine ganz große Ehre, dass sie das mit uns geteilt hat", findet Jürgen (46).

Riecht wie Bettwäsche, schmeckt aber besser

Umso mehr wird jetzt das Leben gefeiert, mit Angus Steak und Black Tiger Garnelen. Die Präsentation im Schiffchen mit Blumendeko beeindruckt Frank: "Ich habe gerade einen optischen Flash. Das sieht mal hammerhart geil aus!" Sona: "Die Garnelen waren perfekt gebraten." Aber: "Das Mango-Chutney war sehr präsent und mir zu dominant, was den Zimtanteil anging." Clemens lobt die Fleischqualität: "Es ist am Gaumen zerronnen."

"Pannacotta ist eigentlich idiotensicher", war Mareiles Idee hinter Lavendel-Pannacotta mit Mangopüree als Dessert. Frank genießt auch diesen Gang: "Was mich den ganzen Abend schon schockt: Die Mango schmeckt! Ich bin sonst überhaupt kein Mango-Fan." Clemens fühlt sich kulinarisch abgeholt: "Mit dieser Lavendel-Note, die sie reingebracht hat, unfassbar toll."

Das beste Kompliment hebt Frank für den Schluss auf: "Als ich Lavendel gelesen habe, da dachte ich, das schmeckt ungefähr so, wie die Bettwäsche riecht, wenn sie aus der Waschmaschine kommt. Aber das schmeckt besser!"

Für den gelungenen Abend vergibt Clemens eine glatte 10. Insgesamt räumt Mareile 35 Punkte ab und übernimmt die Führung.

Das könnte dir auch gefallen


Trending auf SWYRL