Streaminganbieter

Bei gleichem Preis: DAZN schränkt teuerstes Abo ein

01.12.2023 von SWYRL

DAZN verschlechtert die Konditionen des "Unlimited"-Tarifs und streicht eine beliebte Funktion. Am Preis des teuersten Abos ändert das nichts.

Der Sport-Streaminganbieter DAZN bietet keinen parallelen Stream mehr. Zuvor war die Funktion Teil des "Unlimited"-Tarifs. Verschiedenen Medienberichten zufolge soll das teuerste Abo-Modell nicht mehr zu den bisherigen Konditionen beworben werden: Auf der Homepage von DAZN heiße es neuerdings, dass das "Unlimited"-Paket nun nur noch maximal einen geöffneten Stream umfasse.

Zudem wurde die maximale Menge an Geräten, auf denen "Unlimited"-Abonnenten DAZN nutzen dürfen, von sechs auf drei reduziert. Wenn sich Nutzer auf einem vierten Gerät anmelden, "wird automatisch das am längsten registrierte Gerät ausgeloggt", heißt es auf der Webseite des Streamingdienstes. Offiziell angekündigt wurde die Verschlechterung nicht.

Abonniere unseren Newsletter und wir versprechen, deine Mailadresse nur dafür zu verwenden.

Abonniere doch jetzt unseren Newsletter
Mit Anklicken des Anmeldebuttons willige ich ein, dass mir die teleschau GmbH den von mir ausgewählten Newsletter per E-Mail zusenden darf. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und kann den Newsletter jederzeit kostenlos abbestellen.

Verschlechterung folgt auf Preissteigerung

Der Preis des "Unlimited"-Abos bleibt indes unverändert. Der Tarif kostet - je nach Abo-Modell - 29,99 bis 44,99 Euro. Bereits im Sommer hatten Kunden die wiederholten Preissteigerungen kritisiert: Anfang 2022 hatte das Paket noch 14,99 Euro, später 39,99 Euro gekostet. Für mittlerweile knapp 45 Euro erhalten Kunden Zugang zu sämtlich verfügbaren Sportinhalten. Im Rahmen deutlich günstigerer Kurzzeit-Angebote (ab zehn Euro) müssen Nutzerinnen und Nutzer auf große Teile des Männerfußballs verzichten.

Das könnte dir auch gefallen


Trending auf SWYRL