Lebenslinien - Mo. 12.02. - BR: 22.00 Uhr

Schüchtern im Rampenlicht

07.02.2024 von SWYRL/Rupert Sommer

Die neue Ausgabe der einfühlsamen BR-Nahbetrachtungen porträtiert den Kabarettisten, der vor allem über seine Paraderolle als Comedy-Double von Ex-Ministerpräsident Edmund Stoiber bekannt wurde. Doch Wolfgang Krebs hat auch eine ganz andere, ernste Seite.

Er ist eines dieser "Fernsehgesichter", bei denen man reflexartig schmunzeln muss, wenn sie sich im Programm zeigen: Die neue Ausgabe der "Lebenslinien"-Nahbetrachtungen des BR porträtiert diesmal Wolfgang Krebs, der vor allem durch seine Paraderolle als Comedy-Double von Ex-Ministerpräsident Edmund Stoiber im ganzen Freistaat bekannt wurde. Spezialität des Kabarettisten, der auch zum festen Bestandteil der "quer"-Sendung (donnerstags, 20.15 Uhr) zählt, sind zugespitzte Parodien. Krebs kann bekanntlich auch die Politgrößen Horst Seehofer, Markus Söder und Hubert Aiwanger nahezu perfekt nachahmen. Doch sein Lebenslauf weist auch Zeiten auf, in denen es für ihn nur wenig zu lachen gab.

Abonniere doch jetzt unseren Newsletter.

Abonniere doch jetzt unseren Newsletter
Mit Anklicken des Anmeldebuttons willige ich ein, dass mir die teleschau GmbH den von mir ausgewählten Newsletter per E-Mail zusenden darf. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und kann den Newsletter jederzeit kostenlos abbestellen.

Vom Postboten zum Medienstar

Petra Wiegers stellt im Film mit dem schönen Untertitel "Wolfgang Krebs - Stoiber, Seehofer, Söder und ich" einen Mann vor, dessen Terminkalender voll ist und der mit rund 150 Bühnenauftritten im Jahr, 50 Fernsehsendungen und täglichen Radiobeiträgen für Bayern 1 schier omnipräsent wirkt. Fast könnte man ihm unterstellen, er liebt es, im Rampenlicht zu stehen. Tatsächlich muss man sich Wolfgang Krebs aber als eher schüchternen Menschen vorstellen. Und er hat, wie der sehenswerte Filmbeitrag erzählt, auch schon diverse Tiefschläge abbekommen, die ihn demütig werden ließen. So stürzte sich der gelernte Postbote aus Kaufbeuren, der eher zufällig zu seiner Unterhaltungskarriere kam, schon in große finanzielle Schwierigkeiten. Er hatte einst einen eigenen Verlag gegründet, mit dem er sich hoch verschuldete.

Das könnte dir auch gefallen