Digitalmesse Republica

ARD-Vorsitzender Kai Gniffke: "Wir werden für eine Beitragserhöhung kämpfen"

07.06.2023 von SWYRL

Am Dienstag war ARD-Vorsitzende Kai Gniffke bei der Digitalmesse Republica zu Gast und nahm an einer Frage-Antwort-Runde teil. Dabei kam der 62-Jährige auch auf das Thema Beitragserhöhung zu sprechen - und hatte eine klare Meinung.

Müssen die Bürgerinnen und Bürger zukünftig mehr GEZ-Gebühren bezahlen? Wenn es nach dem ARD-Vorsitzenden Kai Gniffke geht, dann ja. Der 62-Jährige war am Dienstag in Berlin auf der Digitalmesse Republica zu Gast und beantwortete dort einige Fragen - auch über eine mögliche Beitragserhöhung.

"Wir werden für eine Beitragserhöhung kämpfen", erklärte Gniffke. Ob es allerdings dazu kommen werde, wisse er nicht. Auf die Frage, wie viel GEZ-Gebühren künftig gezahlt werden müssen, gab er keine Antwort. Momentan liegt der Rundfunkbeitrag bei 18,36 Euro monatlich. Die aktuelle Beitragsperiode läuft noch bis Ende nächsten Jahres.

Gniffke erklärte zudem, dass die ARD mehr Ressourcen benötige, um ihrer Aufgabe als öffentlich-rechtlicher Fernsehsender nachzukommen. Es sei "unverantwortlich" zu sagen, 'wir schmeißen einfach mal 1.000 Leute raus', sondern Programm bedeutet immer Menschen, die das machen." Gniffke: "Ich weiß, wie die Gesellschaft über uns denkt und redet. Deshalb habe ich gesagt: 'Ja, wir werden kleiner, wir werden effizienter, wir teilen uns mehr Arbeit.'"

Abonniere unseren Newsletter und wir versprechen, deine Mailadresse nur dafür zu verwenden.

Abonniere doch jetzt unseren Newsletter
Mit Anklicken des Anmeldebuttons willige ich ein, dass mir die teleschau GmbH den von mir ausgewählten Newsletter per E-Mail zusenden darf. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und kann den Newsletter jederzeit kostenlos abbestellen.

Das könnte dir auch gefallen